Gripp-Heel® - Tipps bei einer Erkältung
10 Tipps bei einem grippalen Infekt

So kommen Sie gut durch den grippalen Infekt

Vor allem im Herbst und Winter haben grippale Infekte Hochsaison. Wenn die Kollegen am Arbeitsplatz oder die halbe Familie erkältet sind, ist die Gefahr einer Ansteckung besonders hoch. Um eine Übertragung der Erreger über Tröpfcheninfektion (beispielsweise beim Niesen) oder über die Hände zu vermeiden, heißt es, besonders vorsichtig zu sein und auf jeden Fall engen Kontakt zu vermeiden.

Immun können Sie gegen einen grippalen Infekt leider nicht werden. Aber durch ein paar einfache Maßnahmen können Sie die Ansteckungsgefahr verringern.

Was kann ich tun um einen grippalen Infekt zu vermeiden?

Niesreiz

Wenn Sie einen Niesreiz verspüren – niemals in die Hände niesen. Denn auf diesem Weg tragen Sie Ihre Erreger in die Welt, mit jedem Gegenstand, den Sie anfassen. Besser ist daher auf jeden Fall, in ein Taschentuch zu niesen.

Handschlag

Entweder man lässt in Zeiten großer Erkältungsdichte einen Handschlag ganz weg oder man umarmt die Person zur Begrüßung. Wenn kein Gesichtskontakt besteht, ist die Ansteckungsgefahr minimal.

Händewaschen

Generell empfiehlt sich, in der Erkältungszeit häufiger die Hände zu waschen. Beim Händeschütteln, aber auch auf jeder Türklinke oder an Handläufen, die Sie anfassen, lauern potenzielle Erkältungsviren. Je nach Möglichkeit auch hin und wieder die Hände desinfizieren.

Menschenansammlungen

Meiden Sie große Menschenansammlungen. Dazu zählen auch Kaufhäuser oder Konzerte. Die Gefahr, dass Sie andere anstecken, bzw. selbst angesteckt werden, ist besonders in der Erkältungszeit groß.

Was darf ich während eines grippalen Infekts tun und was nicht?

Hat es einen dann trotz sorgfältiger Vorkehrungen „erwischt“, kann man im Grunde nichts weiter tun, als sich behutsam auszukurieren.

Allerdings ist man nicht so machtlos, wie manch einer glauben mag. Denn ist der grippale Infekt erst einmal da, gibt es einige Möglichkeiten, die Erkrankung auf angenehme Art und Weise ausheilen zu lassen.

Auszeit

Nehmen Sie sich ein paar Tage Auszeit und verbringen Sie diese Tage im Bett oder auf der Couch. Hauptsache Ruhe und gleichmäßige Wärme für den Körper. Er muss die Chance bekommen, den grippalen Infekt vollständig auszuheilen.

Wärme von innen

Neben viel Wärme von außen in Form von Decken und gemütlicher Kleidung sollten Sie Ihrem Körper auch Wärme von innen zuführen. Am besten funktioniert das mit Tee. Tipp: Durch wärmende Kräutertees wie Holunderblüten-Tee!

Lüften und Spaziergang

Trotz der vielen Ruhe, die Sie Ihrem Körper ermöglichen sollten, darf auch die frische Luft nicht zu kurz kommen. Wenn kein Fieber besteht, tut neben regelmäßigem Lüften auch ein kurzer Spaziergang sehr gut. Dadurch kommt Ihr Kreislauf in Schwung. Seien Sie aber stets warm eingepackt.

Sportschuhe im Schrank

Die Sportschuhe sollten bei einem grippalen Infekt ausnahmsweise im Schrank bleiben. Sport ist eine der Aktivitäten, die den Körper anstrengen. Da der Körper jedoch all seine Kraft gebündelt in die Ausheilung des Infekts stecken sollte, ist Sport während eines grippalen Infekts schädlich.

Suppen

Suppen sind die optimale Nahrung während eines grippalen Infekts. Die warme Flüssigkeit und der Dampf tun den Schleimhäuten gut. Tipp: Hühnersuppe.

Zimmerluft freucht halten

Besonders bei Halsschmerzen, aber auch bei anderen Beschwerden eines grippalen Infekts, beispielsweise Husten, sollten Sie darauf achten, die Luft im Zimmer feucht zu halten. Am besten häufiger kurz lüften und Wasserschalen im Zimmer aufstellen.

Einsatz von Cookies: Wir würden gerne Cookies verwenden, um die Präferenzen unserer Nutzer zu erkennen und diese Website optimal gestalten zu können. Detaillierte Informationen und wie Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung .